Suche
     
 
Drucken |  Empfehlen  |  Favoriten
   
 
 
 
 
 
 

 
zur Übersicht

CE-Kennzeichnung und Risikobeurteilung (2 Tage)

Datum 10.04.2018 Zeit 08:30-16:30 Uhr Ort Küsnacht - Schweiz
 

Seminarinhalt 1. Tag - Antworten auf grundlegende Fragen

• Wer unterschreibt die Konformitätserklärung? Was sind die Voraussetzungen? Welche rechtliche Bedeutung hat die Unterschrift?

• Welche Haftungsrisiken bestehen für Unternehmen, Führungskräfte und operativ tätige Personen?
• Müssen Normen beim Bau von Maschinen angewandt werden? Welche sind die wichtigsten?
• Welche Besonderheiten gelten in der Schweiz?
• Wer im Produktentstehungsprozess hat welche Aufgaben bzw. Rollen: Konstruktion Maschinenbau, Konstruktion

Steuerungsbau, technische Redaktion, Geschäftsleitung, Qualitätsmanagement, Einkauf, Verkauf, Arbeitsschutz,...
• Worauf Sie beim Einkauf von Maschinen, unvollständigen Maschinen, Komponenten und Steuerungen unbedingt achten

sollten!
• Kann sich ein Käufer einer Maschine auf ein angebrachtes CE-Zeichen verlassen? (z.B. zum Einbau in eine Anlage) • Umbau von Maschinen und Anlagen - in welchen Fällen liegt eine "wesentliche Veränderung" vor?
• CE-Kennzeichnung im Anlagenbau: Wer ist für die „Gesamtkonformität“ verantwortlich?

Seminarinhalt 2. Tag - Beispielhafte Konformitätsbewertung

Anhand eines einfachen Praxisbeispiels lernen Sie, wie ein richtlinienkonformes Konformitätsbewertungsverfahren Schritt für Schritt und pragmatisch abgearbeitet wird.
• Einstufung von Produkten i. S. d. Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
• Anwendung weiterer Richtlinien klären (z.B. EMV, Niederspannungsrichtlinie,...)

• Anwendung von Normen klären.
• Beispielhafte Durchführung einer Risikobeurteilung gemäss EN ISO 12100 (Risikoeinschätzung, Risikobewertung, 3-stu

fige Methode zur Risikominderung, Zusammenhang zum sicherheitstechnischen Steuerungsbau gemäss EN ISO 13849-1) • Betriebsanleitung und technische Unterlagen: Welche formalen Anforderungen bestehen (Sprache, Medium, Aufbewah

rungsfrist)?
• Wann müssen "benannte Stellen" beigezogen werden?
• Interne Fertigungskontrolle
• CE-Zeichen anbringen, Konformitätserklärung oder Einbauerklärung drucken
• Wie sind die typischen Abläufe bei Ermittlungen durch die SUVA oder andere Vollzugsorgane?
• Welche Präventivmassnahmen Unternehmen treffen ko¨nnen um mo¨gliche Gerichtsprozesse zu verhindern oder positiv

zu beeinflussen?

Die Referenten

Hans-Joachim Hess,Seniorpartner der Kanzlei Hess & Partner, Rechtsanwälte, Küsnacht/Schweiz, ist spezialisiert auf die Bereiche Produktesicherheit, Produktehaftung, Krisenmanagement, Produkt-Compliance, Vertragsgestal- tung und Verwaltungsrecht; Herausgeber u.a. der Gesetzeskommentare zum Produktehaftpflicht- und Produktesi- cherheitsgesetz (Stämpfli Verlag).

Johannes Frick, BSc, Fachreferent CE-Kennzeichnung und Safexpert.
Studium der Elektrotechnik an der ETH Zürich mit Schwerpunkt im Bereich Energietechnik. Zuvor Ausbildung an der HTL Innsbruck mit Diplomarbeit zum Thema Elektromagnetische Verträglichkeit und Umsetzung der EMV Richtlinie 2004/108/EG. Seit 2013 Schulungen und Beratungen im Auftrag von IBF. Geschäftsleiter der
IBF Solutions AG seit 2015. 

 
 
Kostenübersicht

Kosten Seminar: CHF 1290.- zzgl MWSt.
Kosten Dokumentation: Für 1 Seminare CHF 210.- zzgl MWSt.+ Porto
Jede/r zusätzliche Teilnehmende der gleichen Firma erhält eine Ermässigung.
   
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
HandelSchweiz veröffentlicht Artikel zum Produktesicherheitsgesetz
3. Auflage des Kommentars zum Produktehaftpflichtgesetz (PrHG)
Veröffentlichung zum Thema Warn- und Sicherheitshinweise
Zwei Vorträge zum Thema Produktesicherheit
Vereinigtes Königreich – Allergie auslösende Haarfarbe ist nicht fehlerhaft
 
 
CE-Kennzeichnung und Risikobeurteilung (2 Tage)
Vertragsrecht für das technische Management/AGB
Qualitätssicherungsvereinbarungen
Produktehaftung
Produktesicherheitsgesetz